1 / 16 Next Page
Information
Show Menu
1 / 16 Next Page
Page Background www.drei-w-verlag.de

Weitere Themen:

Seite 2

Welche Bedeutung hat der

§ 7 im Jugendschutzgesetz?

Seite 8

Änderungen im Jugendschutzrecht

Seite 10

Berichte aus der Praxis

Vierteljährliche Informationen des Drei-W-Verlages

zum Kinder- und Jugendschutz in Deutschland

12. Jahrgang

1/2017

1

1/2017

Jugendschutz

Forum

o

Jugendliche –

Behütet und allein-

gelassen

Weil Bund, Länder und Kommu-

nen viel in die Kinderbetreuung

investieren, kamen Angebote für

Jugendliche zu kurz. Höchste

Zeit für einen Neuanfang meint

Elisabeth Niejahr in DIE ZEIT.

mehr auf Seite 7

Kinderfragen

an der Supermarktkasse

Schockbilder auf Tabakwaren sind in der Diskussion. Sie führen nach An-

gaben einiger Eltern bei manchen Kindern zu Ängsten bzw. Alpträumen. Ist

es aus Sicht des Jugendschutzes notwendig, Kinder vor Schockbildern auf

Tabakwaren zu schützen? Mit dieser Frage setzt sich die Juristin Doris Vor-

loeper-Heinz auseinander.

mehr auf Seite 4

Das Jugendschutz-

gesetz in Bildern

Unter dem Motto „Ein Bild

sagt mehr als 1000 Worte“

hat der Drei-W-Verlag einen

Infoflyer zum Jugendschutz-

gesetz herausgebracht, in

dem die Inhalte anschaulich

erklärt werden.

Es ermöglicht Multiplikato-

ren, das Jugendschutzgesetz

ohne schriftliche Erklärungen

den Zielgruppen näher zu

bringen und mit ihnen ins Ge-

spräch zu kommen.

Zielgruppen sind vornehmlich

die in Deutschland lebenden

7,5 Millionen Jugendliche,

junge Erwachsene und Eltern

mit und ohne Migrationshin-

tergrund, die nicht lesen und

schreiben können, weder in

deutscher Sprache noch in

ihrer Muttersprache.

Bestellung bitte mit dem Be-

stellschein auf Seite 15 oder

über

www.drei-w-verlag.de

Lebenskompezenz stärken

Die Figuren Franz von Hahn, Johnny Mauser und der dicke

Waldemar in Mullewapp sind beste Freunde. Obwohl sie sich

auch mal zoffen, vertragen sie sich immer wieder. Und so

gelingt es ihnen, Herausforderungen und Schwierigkeiten zu

bewältigen. Die Figuren entwickelte der Künstler Helme Heine

und sie stehen Pate für das pädagogische Programm „Starke

Kinder – gute Freunde“. Ziel ist es, Kinder stark zu machen,

ihnen Lebenskompetenzen zu vermitteln.

mehr auf Seite 12